Stellenausschreibung

Als Arbeitgeber müssen Sie bei der Suche nach Arbeitnehmern einiges beachten. Schon bei einer Stellenausschreibung können Fehler passieren, die später teuer für Sie werden können!

Denn seit dem 18.08.2006 ist das "Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz" (AGG) in Kraft, welches umgangssprachlich auch als "Antidiskriminierungsgesetz" bezeichnet wird. Ziel des Gesetzes ist es, Benachteiligungen aus Gründen der Rasse oder wegen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität zu verhindern oder zu beseitigen.

Wird durch eine unbedacht formulierte Stellenausschreibung jemand aus einem dieser Gründe - wenn auch unbeabsichtigt - benachteiligt, kann dies dazu führen, dass Sie als Arbeitgeber Schadensersatz zahlen müssen!

Da das AGG auch für Bewerberinnen und Bewerber für ein Beschäftigungsverhältnis gilt, haben Sie schon bei der Formulierung einer Stellenausschreibung z.B. darauf zu achten, dass Sie die Ausschreibung sowohl an Frauen als auch an Männer richten, wenn eine unterschiedliche Behandlung nicht gerechtfertigt ist. Genauso dürfen Sie sich mit der Stellenausschreibung z.B. nicht nur an junge Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer wenden und damit ältere Arbeitnehmer benachteiligen. Eine unterschiedliche Behandlung wegen des Alters ist nämlich nur dann möglich, wenn sie objektiv und angemessen und durch ein legitimes Ziel gerechtfertigt ist.

In der Vergangenheit gab es bereits sog. AGG-Hopper. Das sind Menschen, die z.B. in Zeitungen oder auf Internetseiten Stellenanzeigen nach Kriterien durchsuchen, welche sie benachteiligen könnten, nur um sich dann gezielt auf solche Stellen zu bewerben mit dem Ziel später Schadensersatz von dem Arbeitgeber zu fordern!

Sofern Sie bei der Formulierung Ihrer Stellenausschreibung Bedenken haben und lieber noch einmal überprüft haben möchten, dass diese keine Bewerber diskriminiert, kann Ihnen ein Rechtsanwalt für Arbeitsrecht behilflich sein.

Als Anwalt für Arbeitsrecht stehe ich Ihnen bei Fragen zu den Themen Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz und Stellenausschreibungen gerne zur Verfügung.

+ Mehr über RA Ingmar Gerd Seume
+ Nehmen Sie Kontakt auf



zurück zur Startseite →




Sie benötigen Hilfe?

Gerade im Arbeitsrecht ist oft Eile geboten. In der Regel sind Fristen zu beachten, bei deren Versäumnis gewünschte Ergebnisse nicht mehr zu erzielen sind. Zögern Sie daher nicht und melden Sie sich sofort! Sie erreichen uns telefonisch unter:

Tel.  040 - 78 80 18 30

Sie erreichen uns montags bis freitags
von 8 - 20 Uhr! Samstags gibt es einen
Notdienst von 8 -– 12 Uhr!

Oder nutzen Sie unser Soforthilfe-Formular.

Soforthilfe →

Man muss mit den richtigen Leuten zusammenarbeiten, sie achten und motivieren. Dauerhafter Erfolg ist nur im Team möglich.
Klaus Steilmann


Aufsätze zu speziellen Themen




Sie benötigen anwaltliche Hilfe? Rufen Sie mich an: 040 - 78 80 18 30

Sie erreichen uns montags bis freitags von 8 - 20 Uhr! Samstags gibt es einen Notdienst von 8 -– 12 Uhr!




    Nach oben